Schule für Gesang
    Petra Schulze

 

künstlerischer Werdegang

 

Petra Schulze, Jahrgang 1958, wirkte schon 18-jährig – noch ohne Gesangsunterricht – in Kirchenkonzerten als Solo-Alt mit.
Während des Studiums in Kassel bei Margret Reuter-Edzart regelmäßige Soloauftritte in „Bachkantaten am Sonntagmorgen“.
Später Unterricht bei Christa Waltjen und Jürgen Schriefer im Rahmen der „Schule der Stimmenthüllung“ in Bochum, später bei der Opernsängerin Jane Henschel.
Konzerttätigkeit in Oratorien und Liederabenden mit besonderer Liebe zu Werken von Johannes Brahms und Gustav Mahler.

Schon früh Beginn der gesangspädagogischen Tätigkeit, zunächst während 12 Jahren in der Musiklehrerausbildung am Institut für Waldorf-Pädagogik in Witten-Annen.
Auf der Suche nach Hilfe für eigene stimmliche Probleme Entwicklung einer neuen Gesangsschulung, die ganz auf die Zentrierung in der Körpermitte ausgerichtet ist.
Das erste Buch „Singen ist einfach – auch für Sänger“ erscheint.

Seit 1996 Arbeit als freiberufliche Gesangspädagogin.
2001 Begründung der Gesangslehrerausbildung nach dieser Schule.
Das zweite Buch „Singen – Kunst der Mitte“ wird zum Unterrichtsmaterial.

Kurstätigkeit in Norwegen (Oslo, Trondheim, Bergen), Dänemark (Kopenhagen), Italien (Cagliari, Mailand, Florenz), England (London), Deutschland (Witten, Essen, Freiburg), Österreich (Krumbach) und in der Schweiz (Zürich, Basel).

Vorträge, Demonstrationen dieser neuen Gesangsschulung und Interviews.

2015 erscheint „Singe – und Du lernst zu leben“.
Vier Jahrzehnte Sängerleben mit der Entwicklung einer neuen Gesangsschulung stehen hinter diesem Buch. Alle drei Bücher sind in zahlreichen Bibliotheken zu finden.